3D Diagnostik und Navigation

Hiermit ist es möglich, mittels eines vorher angefertigten Computertomogramms und einer speziellen Software, in Zusammenarbeit mit einem Zahnlabor, Implantationen so zu planen, dass unter bestimmten Voraussetzungen eine minimal invasive Chirurgie ohne große Schnittführungen durchgeführt werden kann. Dabei wird eine sogenannte Bohrschablone angefertigt, welche eine höchstmögliche Präzision beim Einbringen von Zahnimplantaten ermöglicht.

Bei schwierigen anatomischen Situationen, zur Darstellung von Nerven und Nasennebenhöhlen und zur genauen Planung von notwendigen Knochenaufbaumaßnahmen kann diese Methode sehr hilfreich sein, um Operationsschritte festzulegen und das Ergebnis besser vorhersagbar zu machen.

Diese Methode ist kostenintensiv und nicht bei jeder Implantation notwendig und sinnvoll, kann aber bei der Planung größerer prothetischer Arbeiten hilfreich sein.