Historisches

Die Zahnheilkunde ist insgesamt unter den medizinischen Disziplinen als ein junges Fachgebiet anzusehen, jedoch kann man Ergebnisse zahnmedizinischer Therapie bis ins Altertum nachweisen. Nicht nur bei den Griechen und Römern, in China oder bei den Indios, sondern zuvor auch in Ägypten, Phönizien und bei den Assyrern und Sumerern finden sich besonders in Gräbern zum Teil erstaunlich kunstfertige Zahnersatzformen. Ein Entwicklungssprung vollzieht sich durch die Hinwendung zu naturwissenschaftlichen Denk- und Untersuchungsweisen.

1782 gibt PIERRE FOUCHARD ein zweibändiges Handbuch der Zahnheilkunde heraus, das als Beginn der modernen Zahnheilkunde gewertet wird, 1756 folgt PHILIPP PFAFF ebenfalls mit einem zweibändigen Handbuch. Es enthält unter anderem erstmalig die Beschreibung einer Abformung und die Herstellung eines Gipsmodells.

Quelle: Studienbücher Zahnheilkunde, Prothetik, Breustedt, Lenz, Musil, Staegemann, Taege, Weiskopf, 3. durchgesehene Auflage, Johann Ambrosius Barth, Leipzig, Heidelberg: 1991

Zurück